11.06.2018 / Agenda Josefstadt

Tipps und Ideen zum Gärtnern im Frühsommer

Der Schwarze Holunder blüht und auch die Pfingstrosen. Damit beginnt der phänologische Frühsommer.

 

Allgemeine Gartenarbeiten:

 

  • Jäten und mulchen 
  • Stecklinge schneiden: Eiben, Buchsbaum, Liguster, Hartriegel, Holunder, etc. 
  • Gehölze nur bis Mitte Juni mit Stickstoff düngen  

 

Nutzgarten:

 

  • Aussaat von Bohnen aller Sorten. Folgesaat von Radieschen, Salaten, Radicchio, Zuckerhut
  • Paradeiser, Paprika, Gurken, Kürbis pflanzen, dabei tief einsetzen und mulchen, damit die Erde feucht bleibt 
  • Rankhilfen für Paradeiser, Bohnen (Stangen) und Erbsen (Netze, Reisig) bereitstellen. Paradeiser fortlaufend hochbinden.
  • Herbst- und Wintergemüse pflanzen z.B. Brokkoli, Grünkohl, Rosenkohl 
  • Bei Obstbäumen zu dichten Fruchtbehang ausdünnen 
  • Sommerschnitt bei Obstbäumen, Wasserschosser entfernen 
  • Ableger von Erdbeeren abnehmen 
  • Kompost an Starkzehrer wie Kürbis, Tomaten, Sonnenblumen geben
  • Tiefgründig gießen und regelmäßig den Boden lockern* 
  • Spargel und Rhabarber sollen nur bis Johanni (24.6.) geerntet werden 
  • Sommerblumen säen, auch zwischen das Gemüse, am besten Insektenfreunde wie Phacelia, Kapuzinerkresse, Kornblume, Ringelblume - für genügend Nahrung im Herbst.

 

Tipp:

 

*Es gilt das alte Sprichwort: "Einmal hacken = zweimal gießen", d.h. Boden auflockern hält das Wasser in den unteren Bodenschichten. Ansonsten: Jungpflanzen feucht halten. Später weniger oft und tiefgründig gießen. So bilden die Pflanzen tiefe Wurzeln und halten Trockenheit besser aus. Richtwert dafür: Pro Tigerbeet 2 Kannen (= pro qm 15 l). Möglichst direkt die Wurzeln gießen und nicht die Blätter, das schützt vor Krankheiten wie Mehltau. Dies gilt besonders für Tomaten und Rosen!

Projekt

Gartentipps

Agendagruppe
Tigergarten - Pfeilgarten