16.04.2020 / Agenda Josefstadt

Gartentipps Vollfrühling

Unser Garten im Vollfrühling

Diese Tipps sind zwar vor allem für diejenigen mit Garten oder einem Beet in einem Gemeinschaftsgarten geeignet. Aber auch für einen begrünten Inennhof oder vielleicht auch für Topfpflanzen sind hilfreiche Tipps dabei!

 

Die Apfelbäume blühen – ein Zeichen, dass der Vollfrühling seinen Einzug gehalten hat.
Achtung! Rund um die sogenannten „Eisheiligen“ Mitte Mai kann es noch einmal zu Frost kommen. Empfindliche Pflanzen sollten erst danach gepflanzt werden.
 

Allgemeine Gartenarbeiten sind jetzt zu tun:

  • Beete mulchen, wenn die Erde warm genug ist
  • Biologische Pflanzenpräparate ansetzen (Jauchen, etc.)
  • Verblühtes abschneiden, hochwachsende Pflanzen anbinden
  • Überzählige Bodentriebe bei Himbeeren entfernen
  • Rasenpflege: regelmäßig mähen (ab einer Wuchshöhe von acht Zentimetern)
  • Rosenbeete regelmäßig von übermäßigen Bewuchs befreien, die Erde locker halten.

 

Was ist im Nutzgarten zu tun:

  • Aussaat im Freien: Karotten, Rote Rüben, Salate, Chicorée, Radieschen und Rettich, Gewürzkräuter, Mangold;
    Nach den Eisheiligen: Bohnen, Gurken, Kürbis
  • Pflanzung von vorgezogenem Gemüse: Kohl, Salate, Sommerlauch, Gewürzkräuter. Nach den Eisheiligen: Tomaten, Paprika, Auberginen, Zucchini
  • Es gilt: „Trocken säen und nass pflanzen“, d.h. Samen in trockene Erde einbringen, Pflänzchen in feuchte, z.B. nach Regen.
  • Wer Bohnen und Erbsen säht, sollte bedenken, dass diese sehr hoch werden. Rankstangen müssen gebaut werden und ihr solltet sie so pflanzen, dass ihr den anderen Gärtnern nicht die Sonne wegnehmt.
  • Erdbeerbeete mulchen und alte Blätter abschneiden (nicht ausreißen, das schädigt die gesamte Pflanze). Wenn Ihr Erdbeerpflanzen kauft, haben sich Monatserdbeeren bewährt. Sie tragen bis in den Herbst hinein kleine Walderdbeer-ähnliche Früchte und bilden keine (ungeliebten) Ausläufer.
  • Jungpflanzen vor Schnecken schützen: z.b. Hauben aus Plastikflaschen, Vlies,…
    Bitte unterscheidet gut zwischen Tigerschnegel und Nacktschnecken.
    Achtung: Wir hatten im Vorjahr einen Tigerschnegel im Garten. Das sind ganz besondere Nützlinge: Tigerschnegel ernähren sich u.a. von Nacktschnecken und sind Nützlinge!

 

Viel Erfolg beim in der Erde buddlen!

Projekt

Gartentipps

Agendagruppe
Tigergarten - Pfeilgarten