18.01.2016 / 8.Josefstadt

Offener Raum in der Josefstadt: Wie er sein sollte

Ein offener Kreativ(T)Raum für die Josefstadt? Wie müsste er aussehen? Wie könnte man einen offenen Raum umsetzen?

Darüber diskutierten interessierte Josefstädter und Josefstädterinnen am 1.Dezember mit der Agenda Josefstadt, dem energie & reparatur café, Maker Austria, der GB*7/8/16 und der NEST Agency.

Aufbauend auf der Vision von Heinz Tschürtz (Betreiber des energie & reparatur cafés und Bewohner der Josefstadt) wurde ein gemeinsames Anforderungsprofil entworfen.

 

Ein offener Raum für die Josefstadt - das sollte er sein:

 

Ein Raum für verschiedene Gemeinschaftsaktivitäten. Ein Zentrum der Nachbarschaft in der Josefstadt. Ein Ort des Erfahrungsaustausches und der Wissensweitergabe. Ein gemeinsam erarbeitetes Projekt, hinter dem die BewohnerInnen mit voller Überzeugung stehen. Die gemeinsame Umsetzung wird die Gemeinschaft und Identität des Stadtteils stärken. Wichtig ist der soziale Aspekt des Projektes.

Es soll Raum für gemeinnützige nicht-kommerzielle Aktivitäten geben. Einen Konsum-freien Raum.

Um die Finanzierung langfristig zu ermöglichen, soll aber auch über (teil)kommerzielle Nutzungen nachgedacht werden. Langfristig darf der Raum nicht von (meist ohnehin kurzfristigen, anlassbezogenen) Förderungen abhängen.

Bei der Organisations- und Finanzierungsform soll auf eine möglichst nachhaltige Struktur geachtet werden, die auch flexibel genug ist Weiterentwicklungen (neue Mitglieder, Erweiterung, Kooperationen etc.) zuzulassen.

 

Ein offenes Konzept für einen offenen Raum

 

Diese und viele weitere Überlegungen (u.a. Szenarien für mögliche Organisationsformen, eventuelle Unterstützer usw.) wurden in einem offenen Google Dokument gesammelt und stellen die Grundlage für die gemeinschaftliche Konzeption eines offenen Raums für verschiedenartige Nutzungen dar. Hier zum Nachlesen.

Neugierig geworden? Dann senden Sie uns ein Mail an info@agendajosefstadt.at mit der Bitte um Freigabe für das Google Dokument. Damit können Sie sich direkt an der Konzepterstellung beteiligen.

 

Weiter geht`s...

 

Bei diesem ersten Treffen hat sich eine kleine Gruppe an Bezirksbewohnern und Bewohnerinnen gebildet, die die Idee eines Gemeinschaftsraumes gemeinsam weiterverfolgen wollen und sich auch vorstellen können, Träger eines solchen Projekts zu sein. Im Jänner 2016 fand dann bereits das zweite Treffen statt.

 

Mittlerweile hat sich das "Raum-Netzwerk" gebildet, das sich regelmäßig trifft und zu verschiedenen nutzbaren Räumen in der Josefstadt und zur Weiterverfolgung eines gemeinsamen "Offenen Raums" austauscht.

 

Das nächste Vernetzungstreffen  findet am Donnerstag, 31. März 2016, um 18 Uhr, diesmal bei der NEST Agency in der Auerspergstraße 17, statt.

 

Details unter TERMINE!